transkranielle Magnetstimulation

Oliver Seemann - jameda.de


Willkommen zum Neuro-Spa München:
Privatpraxis für Neurostimulation

Liebe Patient:innen,

aus dem Bereich der Interventionellen Psychiatrie biete ich Ihnen folgende Verfahren an:

– rTMS (repetitive transkranielle Magnetstimulation); mein Schwerpunkt seit 20 Jahren; exklusive Erfahrung mit bi-lokaler Anwendung und low-intensity 

– Neu: TPS (Transkranielle Puls Stimulation); zugelassen für Demenz vom Alzheimer Typ; Off-Label-Use bei Depression u. a.

Was spricht für repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS)?

Durch sehr gut verträgliche, physiologische und damit körpereigene, natürliche magnetische Wellen, werden das Gehirn und dessen Nervenzellen in Schwingung versetzt und dadurch dynamisiert, harmonisiert und synchronisiert. Es handelt sich sozusagen um ein biologisches Verfahren mit höchster wissenschaftlicher Evidenz.

Bei dem Verfahren werden über eine mit stromdurchflossene Spule über dem Schädel gepulste Magnetfeder erzeugt, die im Gehirn zu verschiedenen Phänomenen führen. Die Stärke der Magnetfelder liegt unter der von Kernspintomographen, wodurch die rTMS in der Regel schmerzfrei ist. Schmerzen bei der Behandlung sind fast immer zu vermeiden und stellen meines Erachtens einen ärztlichen Kunstfehler dar. Ein kurzfristige Benommenheit kann und darf auftreten. Das Verfahren ist sehr gut verträglich und sicher und stellt oft eine echte Alternative zu Psychopharmaka dar. Durch die Förderung der Neuroplastitzität kann die rTMS für sich allein eingesetzt werden oder auch in Kombination mit allen anderen Verfahren der Psychiatrie/Psychotherapie, da es deren Effektivität verstärkt („Enhancement“)

Erstmals 1993 wurde das Verfahren zur Behandlung von Depressionen erforscht und eingesetzt. Seit über 19 Jahren haben wir in meiner Praxis zahlreichen Menschen zu einem glücklicheren Leben verholfen. Mit mindestens 25.000 (über 2500 Patienten) Sitzungen dürften wir weltweit mit die meiste Erfahrung besitzen.

Das Verfahren ist seit 2015 in den S-3 Leitlinien aufgeführt, wobei alle Privaten Kassen sowie Beihilfestellen verpflichtet sind die Kosten bei pharmakoresistenten schweren Depressionen in unserer Praxis zu übernehmen. Bei anderen Erkrankungen gibt es ggf. die Möglichkeit im Rahmen eines Heilversuches über die Privaten Kassen abzurechnen. Ansonsten handelt es sich um eine IGEL/Selbstzahlerleistung.

Durch unsere langjährige Erfahrung bei zahlreichen Krankheitsbilder haben wir sehr effiziente Stimulationsparameter entwickelt. Ausser bei der Depression handelt es sich aber explizit um einen Off-Label Gebrauch der rTMS.

Ich verspreche Ihnen, dass ich immer bemüht bin jedem Patienten individuell und bestmöglich zu helfen.

Dr. med. Oliver Seemann

repetitive transkranielle Magnetstimulation
TPS






Nachgewiesene Erfolge der transkraniellen Magnetstimulation:

Die effektive Behandlung der hier aufgelisteten Krankheiten wird durch internationale Studien belegt. Es handelt sich ausser bei der Depression in der Regel um einen sogenannten Off-Label Einsatz, welcher sich schulmedizinisch noch nicht durchgesetzt hat. Durch die entsprechenden Links können Sie selbst recherchieren. Es gibt aber auch Einzelfallberichte, so dass die rTMS vermutlich bei einigen anderen Beschwerden hilft, wie z.B. emotionalem Schock, psychogenen Bewegungs- und Gangstörungen, psychogenen Sensibilitätsstörungen und Lähmungen. Es zeigt sich, dass dies allerdings nur in der Hand eines mit rTMS erfahrenen Arztes Sinn macht.

Es gibt inzwischen mehrere hundert Studien und jahrzehntelange Erfahrung in der Behandlung von Depressionen mit Magnetfeldern in der High-Tech Schulmedizin. In meiner Praxis wird das Verfahren seit 2002 erfolgreich eingesetzt… weiter lesen

Schon nach der ersten 30-minütigen Sitzung können Sie sich wohler fühlen und Schritt für Schritt erfahren Sie wieder ein bisschen mehr Glück… weiter lesen

Bei Patienten mit Panikattacken kann durch gleichzeitige Magnetstimulation der linken Gehirnhälfte und des Hippocampus das Krankheitsbild deutlich verbessert werden… weiter lesen

Seit 2002 werden von Dr. Seemann demente Patienten erfolgreich mit transkranieller Magnetstimulation (rTMS) behandelt. Er dürfte damit der Arzt mit der weltweit meisten Erfahrung auf diesem Gebiet sein… weiter lesen

Typische Burn-out Beschwerden im Anfangsstadium sind…

großer Widerstand täglich zur Arbeit zu gehen, Stimmungsschwankungen,

Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, vermehrtes Schwitzen, nervöse Ticks, Verspannungen… weiter lesen

Wir sind glücklich die transkranielle Magnetstimulation als therapeutisches Verfahren zu haben… weiter lesen

Als Psychose bezeichnet man eine schwere psychische Störung, die mit einem zeitweiligen weitgehenden Verlust des Realitätsbezuges einhergeht… weiter lesen

Die Behandlung mit Magnetfeldern ist ein aktueller Forschungstrend… weiter lesen

Die Behandlung dieser schweren Krankheit erfordert viel Erfahrung und Ausdauer. Eine initiale, intensive ambulante Behandlungsepisode über 2 bis 4 Wochen, mit rTMS Sitzungen täglich in der Praxis, wäre optimal… weiter lesen

Studienergebnisse sind positiv

Die Übererregbarkeit des Nervensystems wird durch rTMS gedämpft… weiter lesen

Wir gehören zu den wenigen Zentren, welche Erfahrungen in der Behandlung von MS mit transkranieller Magnetstimulation haben. Es zeigt sich ein enormes Wirkungspotential… weiter lesen

Selbst schwache Magnetfelder führen oft zu einer sofortigen Besserung des Tremors… weiter lesen

Verbesserte Lebensqualität durch rTMS… weiter lesen

Chronischer Tinnitus ist ein Syndrom bei dem der Betroffene Geräusche wahrnimmt. Die Behandlung ist nicht einfach aber dennoch in etwa 50% erfolgreich… weiter lesen

transkranielle Magnetstimulation hilft in etwa 50% der Fälle… weiter lesen

Durch die Anwendung der transkraniellen Magnetstimulation sowohl bei Kindern als auch Erwachsenen mit ADHS gelingt es oft Psychopharmaka abzusetzen oder zu reduzieren… weiter lesen

Mitgliedschaft: